Biberegg Zima 5

Biberegg – Schneeschuhwanderung

Biberegg Zima 5

Biberegg – Schneeschuhwanderung

Schwierigkeitsgrad: ✶✶✶
Entfernung: ca. 12 km
Dauer: ca. 4 Std.
Aufstieg: 651 m
Abstieg: 651 m
Höchster Punkt: 1’473 m
Stationen: Biberegg – Mäderen – Miesboden – Bannegg – Herrenboden – Mostelberg – Mäderen – Biberegg
Beste Zeit zum Wandern: Dezember – März

Die Tour beginnt und endet in einem kleinen Dorf mit einem etwas merkwürdigen Namen – Biberegg. Nicht zu verwechseln mit Moonshine, obwohl die Assoziation von selbst kommt.

Biberegg Zima 7

Biberegg – woher kommt der Name?

Der Name Biberegg leitet sich jedoch nicht von der heimischen Schnapsherstellung ab, sondern vom Fluss Biber, der in der Nähe fließt. Zumindest sagen das die Historiker. Das deutsche Wort Biber wiederum bedeutet „Biber“.

Biberegg Zima 1

Zugegeben, es gibt eine ganze Reihe von Orten in der Schweiz, deren Namen für uns Polen und wahrscheinlich auch für Menschen anderer Nationalitäten eher komisch klingen. Ich zum Beispiel freue mich wie ein Kind, wenn ich mit dem Zug durch die Stadt Au fahre. Ein Nebeneffekt ist, dass ich das Gefühl habe, jemandem einen Schubs zu geben. Aber der Name ist unbestreitbar kurz, klangvoll und vor allem leicht auszusprechen.

Biberegg Zima 2

Informationen über den Weg

Ich kehre zu unserer Route zurück und berichte, dass der Weg nach dem Parkplatz in der Nähe des Skilifts und der Überquerung einer kleinen Brücke über die Steiner Aa weiter bergauf durch verschneite Wälder und Wiesen führt.

Biberegg Zima 3

Ich muss zugeben, dass es nicht einfach war. Zu dieser Zeit lag viel Schnee, und ohne Schneeschuhe wäre ich wahrscheinlich in einer Schneewehe stecken geblieben. Den Schuhspuren oder besser gesagt den tiefen Löchern im Schnee nach zu urteilen, gab es jedoch ein paar Wagemutige, die ohne Schneeschuhe unterwegs waren. Ich empfehle jedoch, sich vor der Fahrt über die Bedingungen auf der Strecke zu informieren.

Biberegg Zima 4

Fantastische Aussichten

Nach der Station Bannegg ist es viel einfacher, und vor allem eröffnet sich Ihnen das Panorama der schönen Bergkette und des Vierwaldstätersees.

Biberegg Zima 5

Auf der Weiterfahrt sehen wir in der Ferne den Gipfel der Rigi (1’798 m), der zwar von der Höhe her nicht so beeindruckend ist, aber die Aussicht von seinem Gipfel ist wirklich lobenswert. Die meisten von Ihnen waren wahrscheinlich mindestens einmal in ihrem Leben dort.

Biberegg Zima 6

Skywalk Hängebrücke

Eine weitere Attraktion auf der Strecke ist die Hängebrücke Skywalk, die 374 m lang ist und 58 m über dem Boden schwebt. Es befindet sich direkt neben der Bergstation der Sattel-Mostelberg-Bahn. Auch wenn Sie ein wenig vom Weg abkommen müssen, empfehle ich Ihnen dringend, einen Spaziergang zu machen.

Biberegg Zima 8

Am Ende gibt es noch einen Blick auf den Wildspitz (1’580 m) und den ungemein fotogenen Ägerisee. Ein weiterer ausgetretener Pfad führt zum Bahnhof Mäderen, wo sich der Kreis schliesst und der bekannte Weg zurück nach Biberegg führt.

Biberegg Zima 9

Leckerbissen auf dem Weg

Weitere Informationen für Liebhaber von hausgemachten Konfitüren, Sirupen, Landeiern und regionalen Käsesorten. Nicht weit von der bezaubernden Kapelle, an der man am Anfang und am Ende des Weges vorbeikommt, gibt es einen kleinen Selbstbedienungsladen, der diese Produkte verkauft. Allerdings müssen Sie etwas Geld dabei haben. Mich hat die Kürbis-Apfel-Konfitüre mit Vanille gereizt. Äußerst empfehlenswert!

Weitere Wanderrouten

Auf dieser Website verwenden wir Erst- oder Drittanbieter-Tools, die kleine Dateien (Cookies) auf Ihrem Gerät speichern. Cookies werden normalerweise verwendet, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert (technische Cookies), um Berichte über die Navigationsnutzung zu erstellen (Statistik-Cookies) und um unsere Dienstleistungen/Produkte angemessen zu bewerben (Profilierungs-Cookies). Wir können technische Cookies direkt verwenden, aber Sie haben das Recht zu wählen, ob Sie Statistik- und Profilierungs-Cookies aktivieren möchten oder nicht. Indem Sie diese Cookies aktivieren, helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten.