IMG 20191123 151554 1024x768 1

Rigi im Winter

IMG 20191123 151554 1024x768 1

Rigi im Winter

Schwierigkeitsgrad:
Entfernung: ca. 8 km
Dauer: ca. 2 Std.
Aufstieg: 67 m
Abstieg: 658 m
Höchster Punkt: 1’749 m
Stationen: Rigi Kulm – Rigi Staffel – Rigi Staffelhöhe – Chänzeli – Rigi Kaltbad – Rigi Klösterli – Rigi Fruttli
Beste Zeit zum Wandern: Dezember – März

Die Rigi war eigentlich unser Plan B, den wir uns vor Ort ausgedacht hatten, damit der Tag nicht nur mit einer Zugfahrt endet. Zuerst fuhren wir nach Unterterzen, um die Churfirsten im Winter zu sehen. Leider stellte sich vor Ort heraus, dass der Wind so stark ist, dass die Seilbahnen nicht fahren, und ein eigenständiger Aufstieg zu lange dauern würde. Deshalb gab es einen schnellen Rückzug und eine Änderung der Pläne. Das erste, was uns einfiel, war die Rigi mit einer oberirdischen Bahn.

IMG 20191123 151457 1024x768 1

Wir haben an diesem Tag viele Zugfahrten gemacht. Wir haben auch eine Lektion für die Zukunft gelernt: Achten Sie bei der Wettervorhersage nicht nur auf die Temperatur und mögliche Niederschläge, sondern auch auf die Windstärke.

IMG 20191123 151531 1024x768 1 IMG 20191123 151011 1024x768 1

Nach der Ankunft in Arth-Goldau bestiegen wir, getragen von starken Windböen, den Zug und fuhren zur Endstation Rigi Kulm. Überraschenderweise gab es trotz der eher ungünstigen Wetterbedingungen keinen Mangel an Menschen, die bereit waren, mitzufahren und zu Fuß zu gehen.

IMG 20191123 151216 1024x768 1 IMG 20191123 151554 1024x768 1

Die Route selbst ist einfach, angenehm, mit schönen Aussichten und zahlreichen Berggaststätten entlang des Weges. Viele haben die Rigi sicher schon im Sommer erlebt, aber ich möchte Sie ermutigen, diesen Ort im Winter neu zu entdecken. Im Moment liegt dort nicht viel Schnee. Ich denke aber, dass Sie in höchstens 2 Wochen mit Ihren Kindern einen Schneemann bauen können.

IMG 20191123 151645 1024x768 1

Wir hatten ganz besondere Wetterbedingungen. Es wehte ein sehr starker und für diese Jahreszeit recht warmer Wind, der die Straße stellenweise vereisen ließ. Wir mussten aufpassen, dass wir nicht einschliefen. Und dieses Mal waren die Wanderstöcke sehr nützlich.

IMG 20191123 151752 1024x768 1

Natürlich rate ich nicht dazu, bei starken Windböen zu wandern, aber das Gute war, dass der Wind den Nebel wegblies und wir einen schönen Blick auf die ganze Gegend und die schneebedeckten Gipfel der Alpen hatten.

Weitere Wanderrouten

Auf dieser Website verwenden wir Erst- oder Drittanbieter-Tools, die kleine Dateien (Cookies) auf Ihrem Gerät speichern. Cookies werden normalerweise verwendet, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert (technische Cookies), um Berichte über die Navigationsnutzung zu erstellen (Statistik-Cookies) und um unsere Dienstleistungen/Produkte angemessen zu bewerben (Profilierungs-Cookies). Wir können technische Cookies direkt verwenden, aber Sie haben das Recht zu wählen, ob Sie Statistik- und Profilierungs-Cookies aktivieren möchten oder nicht. Indem Sie diese Cookies aktivieren, helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten.