IMG 20220501 093408

Tüfelsschlucht – Belchenflue

IMG 20220501 093408

Tüfelsschlucht – Belchenflue

Schwierigkeitsgrad: T 1 / Mittel ✶✶✶
Entfernung: ca. 15 km
Dauer: 4 – 6 Std.
Aufstieg: 793 m
Abstieg: 794 m
Höchster Punkt: 1’098 m
Stationen: Hägendorf – Schluchtweg – Tufftbrunnen – Spritzbrunnen – Allerheiligenberg – Wuesthöchi – Gwidemhöchi – Belchenflue – Fasiswald – Schlössli – Gnöd  – Hägendorf
Beste Zeit zum Wandern: April – November

Der erste Streckenabschnitt (ca. 2,2 km) führt durch die malerische Tüfelsschlucht, die sich entlang des Cholersbachs windet.

IMG 20220501 092706

Hier werden Sie von der üppigen Vegetation überrascht sein, der der felsige Boden und die geringe Sonneneinstrahlung offenbar nichts ausmachen. Beeindruckend sind auch die steilen Wände, moosbewachsenen Felsen, Grotten und Höhlen und natürlich die Wasserfälle.

IMG 20220501 093737

IMG 20220501 094637

Mehr als dreissig kleine Brücken und Stege wurden hier gebaut. Und die Wege selbst sind sehr gut ausgebaut und geschützt. Seien Sie jedoch vorsichtig, denn es ist ziemlich rutschig. Seien Sie auch gewarnt, dass es Stufen gibt.

IMG 20220501 093610

Auch an Grillplätzen und reichlich Holz mangelt es nicht.

IMG 20220501 094831

Ein anderer Weg durch die Tüfelsschlucht

Ich sollte noch hinzufügen, dass Sie Ihre Wanderung durch die Schlucht an der Bushaltestelle Allerheiligenberg (Rank) beginnen und dann dem Weg durch die Schlucht hinunter in Richtung Hägendorf folgen können.

IMG 20220501 095010

An der Station Allerheiligenberg gibt es ein Restaurant mit einfachen und schnellen Gerichten, hausgemachten Kuchen und Produkten vom Bauernhof.

IMG 20220501 120049 Edit 734957070537332

Belchenflue Peak (1ˈ099 m)

Nach dem Allerheiligenberg sind es noch einige hundert Meter bis zum höchsten Punkt der Route, dem Gipfel der Belchenflue. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Umgebung.

Die Grenze zwischen den Kantonen Basel-Landschaft und Solothurn verläuft durch diesen felsigen Gipfel. Die Route führt dann weiter bergab.

IMG 20220501 121023

Militärische Versorgungsstrasse aus dem Ersten Weltkrieg

Bevor Sie jedoch auf die unbefestigten Wege hinabsteigen, haben Sie die Möglichkeit, ein kurzes Stück auf einer alten Versorgungsstrasse zu gehen, die während des Ersten Weltkriegs speziell für die Armee gebaut wurde. In diesem Gebiet befand sich die fast 50 km lange Verteidigungslinie der Schweizer Armee. Daran erinnern auf die Felsen gemalte Wappen sowie von Soldaten geschnitzte Flachreliefs und Inschriften.

IMG 20220501 121341

Interessant ist, dass für die Festung Hauenstein rund fünfhundert Militärgebäude auf Grundstücken der Kantone Basel und Solothurn gebaut wurden, um eine Garnison von 45.000 Soldaten und 6.500 Pferden unterzubringen.

Als der Krieg 1918 endete, wurden die meisten Gebäude abgerissen und die Gräben zugeschüttet. Was übrig blieb, wurde von der Natur übernommen.

IMG 20220501 130435 Edit 734881685394635

Der letzte Abschnitt der Route ist ein idyllischer Spaziergang durch Almwiesen und Weiden.

IMG 20220501 114730 Edit 734998794664930

Weitere Wanderrouten

Auf dieser Website verwenden wir Erst- oder Drittanbieter-Tools, die kleine Dateien (Cookies) auf Ihrem Gerät speichern. Cookies werden normalerweise verwendet, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert (technische Cookies), um Berichte über die Navigationsnutzung zu erstellen (Statistik-Cookies) und um unsere Dienstleistungen/Produkte angemessen zu bewerben (Profilierungs-Cookies). Wir können technische Cookies direkt verwenden, aber Sie haben das Recht zu wählen, ob Sie Statistik- und Profilierungs-Cookies aktivieren möchten oder nicht. Indem Sie diese Cookies aktivieren, helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten.